Artikelformat

#prayforparis

Anschläge – Tod – Schrecken – Trauer. Einmal mehr. – Mehr als 150 Menschen sterben an einem Freitagabend, der, ähnlich dem 11. September, unser Miteinander, unsere Werte und den Stellenwert, den der Mensch hat, drastisch in Frage stellt. – Schnell entwickelt sich in den Netzwerken der Hashtag #prayforparis – ein Hinweis darauf, dass Trauer, stilles Ringen, vor allem aber zumindest gedankliche Solidarität mit den Menschen der französischen Hauptstadt die ersten Optionen darstellen, mit dem Schrecklichen und Erschreckenden umzugehen? – Welchen Raum gebt ihr den Vorkommnissen, den Bildern, der Betroffenheit… im Religionsunterricht?

Links: a) http://www.welt.de/incoming/article148843196/prayforparis-Eine-Welle-der-Solidaritaet-im-Netz.html – b) https://twitter.com/hashtag/prayforparis – c) https://twitter.com/hashtag/noussommesunis – d) http://www.tagesschau.de/inland/paris-merkel-101.html

Autor: MatthiasHeil

Lehrkraft fĂĽr Katholische Religion und Englisch an der Winfriedschule Fulda; Assistent, IT- und Ausbildungsbeauftragter am Studienseminar fĂĽr Gymnasien in Fulda. - Kontakt: Mail, Twitter

18 Kommentare

  1. Pingback: 10 Antwortversuche auf Jan Böhmermanns 100 Fragen | Ebiblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.