Artikelformat

Asyl

Bundesarbeitsministerin Nahles empfiehlt im Religionsunterricht über Flüchtlinge zu sprechen. Dort könne diskutiert werden, wie der Zuzug die Zukunft der Kinder betrifft. Die Kinder könnten hier auch ihre Ängste äußern (vgl. http://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2015-10-27/nahles-im-religionsunterricht-ueber-fluechtlinge-reden ). Vor allen Dingen der Religionsunterricht sei geeignet um über Ängste und Zukunftsperspektiven ins Gespräch zu kommen…

Wie geht ihr in eurem Religionsunterricht mit dem Thema “Flüchtlinge” um, auf welche Materialien greift ihr dabei zu, welchen Problemen seid ihr dabei begegnet, welche schönen Erfahrungen habt ihr dabei gemacht? – Wir freuen uns auf Kommentare und Anregungen!

Autor: MatthiasHeil

Lehrkraft für Katholische Religion und Englisch an der Winfriedschule Fulda; Assistent, IT- und Ausbildungsbeauftragter am Studienseminar für Gymnasien in Fulda. - Kontakt: Mail, Twitter

10 Kommentare

  1. In meinem Relikurs (Klasse 9) haben wir einige Wochen zur Enzyklika “Laudato si” von Papst Franziskus gearbeitet, in der die Flüchtlingsfrage auch eine Rolle spielt. Dabei wurde deutlich, dass im Erfahrungsbereich der jungen Lernenden kaum Kontakte mit Flüchtlingen besteht, wohl aber über Sach- und Geldspenden konkrete Hilfe geleistet wird. An unserem Gymnasium sind bisher kaum Flüchtlingskinder eingetroffen, die Dringlichkeit der Auseinandersetzung wird wohl erst dann bestehen wenn in jeder Lerngruppe auch einige Flüchtlingskinder sitzen…

    Antworten
  2. Andreas Koch

    29/10/2015 @ 21:10

    Themeneinheit “Heimat” im Rahmen der Anthropologie; Einbeziehung der Themenwoche der ARD; Untersuchung von Heimatliedern; Heimatlosigkeit als Verlusterfahrung…

    Antworten
  3. André Spang

    30/10/2015 @ 11:22

    Die Flüchtlingsdebatte ist allgegenwärtig. Wir haben uns im Religionsunterricht damit beschäftigt und uns zum Thema informiert.  Die “RELI 8TH GRADERS”  haben mit einer App, die wir auf den Tablets unserer Schule haben, kleine Cartoons produziert und einen Film produziert, die den Flüchtlingskindern:

    • zeigen sollen, dass wir an sie denken
    • ein bisschen Deutsch beibringen
    • Freude bereiten und sie ablenken
    • ihr Interesse an der deutschen Sprache wecken

    https://relibloggerskas.wordpress.com/2015/10/22/fluechtlinge-wir-wollen-helfen/

    Die Religionsgruppe Katholische Religion, Klasse 6, hat sich in der Relistunde überlegt, dass sie ebenfalls einen Beitrag zur aktuellen Flüchtlingsproblematik leisten will:

    Wir wollen vor allem ein Angebot für die Flüchtlingskinder schaffen und hatten die Idee, dass es sehr wichtig ist, dass die Kinder schnell wichtige Begriffe, kurze Sätze, Zahlen und Wörter in der deutschen Sprache lernen. Dazu wollen wir ein „Lernangebot“ erstellen, z.B. Apps mit denen man die Wörter lernen kann, oder Bilder und Filme, die beim Erlernen der Sprache helfen. Dies alles werden wir hier auf unserem Blog posten:

    https://bestrelikids.wordpress.com/2015/09/11/wir-helfen-fluechtlingen-refugeeswelcome/

    Antworten
  4. Mangelware?
    Wie relevant ein Thema für den Unterricht ist, kann man auch an den Versand-Zeiten der entsprechenden Materialien erkennen.
    Das UNHCR stellt Informations- und Unterrichtsmaterialien (ab Jg.9) zum [Download] zur Verügung:
    Fluchtberichte und Grafiken werden durch ausführliche Hintergrundinformationen und Kontextberichte, aktuelle Zahlen und Statistiken sowie ein Glossar und eine Lernkontrolle ergänzt.
    Beim Versand kann es zu Wartezeiten kommen: [Bestellformular]
    (Quelle: [UNHCR])

    Antworten
  5. Reinhard Weber

    11/11/2015 @ 21:43

    Ein vielleicht etwas anderer Einstieg für eine Unterrichtseinheit zum Thema Flüchtlinge – heute entdeckt und gleich ausprobiert:
    507 Millionen Menschen in Not:
    Afrikaner, tut euch zusammen, geht nach Europa und rettet die Bevölkerung: Lehrt sie zu reden, zu teilen zu lieben …
    http://www.resceu.org

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.