Artikelformat

Charlie Hebdo

Die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo wurde Ziel eines Anschlags, bei dem mindestens zwölf Personen starben und 20 weitere verletzt wurden.

Entsetzen, Mitgefühl und Solidarität mit den Opfern werden genauso wie das Eintreten für Presse- , Meinungsfreiheit und Toleranz zur Herausforderung für Schülerinnen und Schüler. Der Religionsunterricht ist gefragt, wenn Werte drohen durch Gewalt zerstört zu werden.
Wie begegnet ihr dem Ereignis in der Schule?

13 Kommentare

  1. Jörg Lohrer

    07/01/2015 @ 18:21

    Das Schuldekanat Schorndorf hat einige Möglichkeiten zusammengetragen, die hilfreich sein können, wenn sich Lehrerinnen und Lehrer mit Trauer- und Katastrophenfälle beschäftigen:
    Hilfestellungen für GesprächeGestaltungsmöglichkeiten in der KlasseGestaltung im SchulhausMultireligiöse Feiern.
    Das Bistum Augsburg stellt Rituale für Todesfälle und Krisensituationen (msword / 61,00 kB) bereit.
    Bei rpi-virtuell gibt es eine weiterführende Themenseite zu Schulgottesdiensten.

    Antworten
    • Joachim Happel

      09/01/2015 @ 10:06

      Cartoons gegen Gewalt finde ich einen interessanten Impuls. Ob es nun die Erstellung von eigenen Karikaturen sein sollte oder einfach eine Präsentation von Cartoons die man im Netz gefunden hat, hängt von sekundären Kompetenzen ab, die mitgefördert werden sollten. Ich habe einen Remix von Jörgs Thimble-Vorlage gemacht, der nebenbei auch eine Herausforderung für Schülerinnen und Schüler mit fortgeschritteneren Medienkompetenz bereitstellt.

      Antworten
  2. In Frankreich wurde am Tag nach dem Anschlag an allen Schulen eine Art Appell samt Rede des Schulleiters und öffentlicher Gedenk- und Schweigeminute veranstaltet.
    Es kam zu über 200 Zwischenfällen mit Schülern, die nicht klassenintern geregelt werden konnten. Auch in Deutschland verhielten sich manche Schüler nicht politisch korrekt.
    http://bit.ly/1wet9nM

    Fragen:
    – Wie hoch ist das Misstrauen von Schülern gegen offizielle Autoritäten – den Staat, seine Verteter, die Presse, Schul-Autoritäten?
    – Sind Schüler, die ihre religiösen Wertvorstellungen über zivile Werte setzen, gemeingefährlich?
    – Braucht man eine Art Gewissenspolizei an Schulen?
    – Was geschieht mit einer Gesellschaft, deren “Leitkultur” sich in verschiedenen Milieus auflöst?
    – Bundeskanzlerin Merkel sagte in ihrer ersten Regierungserklärung nach den Anschlägen: “Freiheit und Toleranz sind ihre eigenen Totengräber, wenn sie sich nicht vor Intoleranz schützen.” Wieviel “Schutz” vertragen Freiheit und Toleranz eigentlich?

    Antworten
  3. Pingback: relipuls: #JESUISCHARLIE im Religionsunterricht | reliwerk News

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.