Artikelformat

I wish I was dead already

“Ich wünschte, ich wäre schon tot”: Das sagte US-Sängerin Lana Del Rey in einem Interview. Der frühe Tod von Kurt Cobain und Amy Winehouse habe etwas “Glamouröses”. – Spiegel.de

Man kann zu der Dame, ihrer gelangweilt-schwermütigen und nahezu exklusiv aus Zitaten bestehenden Musik und dem Niveau ihrer Äußerungen stehen wie man will – sie ist hip und erfolgreich, vielleicht eine der wenigen musikalischen Konzept-Künstlerinnen unserer Zeit, eine “weise Greisin”, die “der Melancholie des Moments die perfekte Stimme und schönste Form” verleiht (FAZ) – und viele junge Menschen sehen sie als Vorbild und werden so auch von diesen Worten nicht unberührt bleiben…

Es ist ja nicht neu: Todessehnsucht ist ein Motiv, das der populären Kultur schon lange vertraut ist – schon Goethes Werther führte zu einer drastisch erhöhten Zahl von Selbstmorden und Selbstmordversuchen.

Natürlich und dennoch sind Worte wie die Del Reys nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, gerade in der Pubertät geraten junge Menschen häufig in Krisensituationen, begründet z.B. in Konflikten mit den Eltern, in Beziehungsdesastern oder in für sie nicht erfüllbaren Leistungsanforderungen. Vielleicht gehört die Idee, sich das Leben zu nehmen, sogar systemisch respektive entwicklungspsychologisch in diesen Kontext der Adoleszenz?

Autor: MatthiasHeil

Lehrkraft für Katholische Religion und Englisch an der Winfriedschule Fulda; Assistent, IT- und Ausbildungsbeauftragter am Studienseminar für Gymnasien in Fulda. - Kontakt: Mail, Twitter

7 Kommentare

  1. Zitat und Kontext des Interviews bieten eine Vielzahl möglicher Ansätze, darüber ins Gespräch zu kommen:

    Angriffsfläche bietet schon der Kontext, in dem Del Reys Äußerung fällt. Diesem zufolge sehe sie im Suizid von Amy Winehouse und Kurt Cobain etwas Glamouröses: 1. Was hälst du davon, wenn Musik-Stars sich das Leben nehmen? – Recherchiere die näheren Umstände des Todes von Amy Winehouse und Kurt Cobain und tausche dich mit anderen darüber aus, was in deren Situation für, was gegen den Selbstmord spricht. Wichtig erscheinende Recherche-Ergebnisse könnten z.B. in Teamarbeit in einem Glog zusammengetragen werden, der Austausch stumm im Schreibgespräch oder Placemat, lebendig im Plenum oder auch in einem Padlet geührt werden. – 2. Ist ein Interview, dessen Zweck das Bewerben einer neuen CD ist, ein überzeugender Kontext, Todessehnsucht zu formulieren? Überlegt, welche Rolle der Kampf um skandalangestoßene Medien-Aufmerksamkeit spielen kann. – 3. Beschäftige dich mit Musik, Lyrics und Videos von Lana Del Rey: Findest du dort Echos ihrer Todessehnsucht?…

    Antworten
  2. Jörg Lohrer

    27/06/2014 @ 9:08

    Ausgangspunkt für Arbeitsaufträge könnten auch Suizide in der Bibel bieten: – 1. Erarbeitet arbeitsteilig den Wibilex-Artikel “Suizid” und erstellt ein Mindmap dazu.2. Eine der bekanntesten biblischen Personen, die offensichtlich unter Depressionen litt, war König Saul. Verschaffe dir einen Überblick über sein Leben (z.B. mit dem, was die Wikipedia über ihn weiß) und erstelle eine Liste mit Gründen, die zu seiner Todessehnsucht führten. – 3. Setze dich kritisch mit diesem Beitrag auseinander. Was findest du gelungen, was kommt deiner Ansicht nach zu kurz?

    Antworten
  3. Andreas Ziemer

    27/06/2014 @ 10:06

    Mich treibt immer die Frage um, ob man als Außenstehender so eine Todessehnsucht erkennen kann und was zu tun wäre. Zu diesem Komplex gibt es viele Beratungs- und Hilfsangebote, auch online wird man schnell fündig, z.B. bei der Caritas.Arbeitsauftrag Recherchiere Informationen zum Erkennen von Todessehnsucht. Erstelle ein Plakat dazu. – Arbeitsauftrag Recherchiere Informationen zum Umgang mit Todessehnsucht. Erstelle ein Plakat dazu.

    Antworten
    • Passend dazu könnte man erarbeiten bzw. recherchieren lassen, was in einem Krisengespräch hilfreich ist und was weniger. Und wenn wir schon bei Musik und Musikern sind, könnte man das der Idee eines meiner Kollegen folgend anhand eines “Liedes” von Ludwig Hirsch tun (der letztlich auch durch Suizid aus dieser Welt geschieden ist): http://www.youtube.com/watch?v=_1J0NKtlRwM
      Was macht der Sprecher gut, was nicht? Was würdest du anders machen? Wenn du an deine Erfahrungen denkst: Was war für dich in schwierigen Situationen hilfreich?

      Antworten
  4. Karsten Müller

    27/06/2014 @ 10:09

    Angriffsfläche bieten sicher auch die Erfahrungen und Nöte der jungen Lernenden. Hier ist freilich mit größter Behutsamkeit und Vorsicht zu operieren, das Aufbrechen ernsthafter Probleme und Dilemmata unbedingt zu erwarten und der Umgang damit zu antizipieren. – Welche Erfahrungen und Probleme können dazu führen, dass man Todessehnsucht entwickelt? Entwerft in Partnerarbeit das Bild einer/s Jugendlichen und malt die Details so gut aus wie es geht. Wie helft ihr dieser Person? – Stelle dir vor, eine gute Bekannte oder ein guter Freund begeht Selbstmord. Welche Gedanken gehen dir dabei durch den Kopf? – Schreibe einen Brief an die Freundin/den Freund.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.